· 

Unterwegs auf der Creativmesse in München

Jedes Jahr im Februar treffen sich tausende kreative Köpfe auf der Creativmesse in München. Hier kann man Anregungen tanken, Material kaufen oder neue Techniken erproben. 

 

Vertreten sind Firmen aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie Patchwork / Stoffe / Nähen, Scrapbooking / Kalligraphie, Schmuck und Mosaik.

 

Nachdem ich mich letztes Jahr noch allein durch die Massen gekämpft habe, wurde ich diesen Samstag von meiner Mama begleitet, meiner Unterstützung bei allen kreativen Angelegenheiten.

Wir sind so ziemlich an jedem Stand stehengeblieben und haben über verschiedene Ideen diskutiert, Stoffe gefühlt und uns mit einigen Ausstellern unterhalten. Hauptfokus war natürlich das Nähen.

 

Ein geheimer Traum von mir ist eine eigene Näh-Stickmaschine. Und direkt zu Beginn hat es uns zum Brother Stand geführt, an dem wir die verschiedenen Näh-, Stick- und kombinierten Maschinen anfassen und ausprobieren konnten. Ja, was soll ich sagen... Ich brauche so eine Maschine unbedingt!

 

Leider hat uns die Verkäuferin vorrangig eine der teuren Modelle angepriesen, für schlappe 2400€. Ein Schnäppchen!

So eine Maschine wird wohl noch lange nur auf der Haben-Wollen-Liste stehen.

 


Überraschend lange haben wir uns diesmal auch an den Stempel-Ständen aufgehalten. Die Auswahl ist einfach riesig und da die Stücke auszuwählen, welche zu Hause einziehen dürfen, fällt gar nicht so einfach.

 

An diesem Stand habe ich auch einen Wassertank-Pinsel mit Aquarellfarben mitgenommen, die ich unbedingt bald ausprobieren muss.

 

Worüber ich mich immer richtig freue, sind schön gestaltete Stände - einfach zu sehen, wieviel Herz in die Gestaltung des Standes und in die Produkte steckt. Im Nähbereich sind uns da vor allem zwei Stände sehr aufgefallen: der von Katinka, Leoleni & Tinis Nähkästchen (links) aus der Nähe von München und von Frau Dr. Himbrombeere aus Chemnitz (Mitte).

 

Natürlich durften auch einige schöne Stoffe mit nach Hause, aus denen ich meiner Kleinen ein paar neue Kleidungsstücke nähen möchte. Außerdem konnte ich ein paar Stoffe von nahem betrachten, die ich schon lange auf der Wunschliste stehen habe. Sobald der Schrank etwas Platz hergibt, sind diese dann dran.

 

Alles kann ich hier leider nicht rekapitulieren und wir hatten auch viel zu wenig Zeit (wie immer!). Es hat sich auf jeden Fall gelohnt und es war ein toller Tag, das erste Mal ohne Kind.

 

Bis Donnerstag,

eure Alexandra

Kommentar schreiben

Kommentare: 0